Die gynäkologische Vorsorgeuntersuchung sollte regelmäßig vorgenommen werden.

Nach einem ausführlichen Gespräch wird ein Zellabstrich vom Gebärmutterhals entnommen (sog. Krebsabstrich). Zusätzlich wird mit dem Kolposkop die Schleimhaut des Muttermundegenau inspiziert. Im Bedarfsfall wird das Scheidensekret unter dem Mikroskop auf eventuelle Infektionen untersucht. Eine manuelle Tastuntersuchung ergänzt die Ultraschalluntersuchung hinsichtlich Form, Größe und Position der Gebärmutter. Weiters können eventuelle Veränderungen der Organe im kleinen Becken beurteilt werden ( Eileiter, Eierstöcke, Harnblase).

Abschließend wird eine Tastuntersuchung der Brust durchgeführt.